Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

uni'lernen 2013

LERNKONZEPTELERNKONZEPTE sichtlich ihres Alters, ihres Vorwissens, ihrer Entwicklungsmöglichkeiten oder ihres sozialen Hintergrunds. Ohne eine verlän- gerte Studienzeit geht das nicht. Schiewer: Die Sorge ist berechtigt. Wir müssen alles, was um die Fachwissenschaft herum notwendig ist, um Studierende für das Lehramt zu qualifizieren, prüfen und klare Entscheidungen treffen, was gewünscht ist – und dies im Rahmen des Studienprogramms abbilden, das ein zehnsemestriges Studium ermöglicht. Diese Diskussion muss noch geführt werden. Welche Vorteile hätte die Kooperation mit der Pädagogischen Hochschule bei einem gemeinsamen Studiengang Master of Education? Schiewer: Wir haben bislang eine klare Trennung der jeweiligen Fachkompetenzen. Die Pädagogischen Hochschulen bieten Erziehungswissenschaften und Fachdidak- tik für alle Fächer an. Da diese Aspekte jetzt für die Ausbildung zum gymnasialen Lehr- amt berechtigterweise wichtiger werden, ist es konsequent, die Kompetenzen der Päda- gogischen Hochschulen an den Universitä- ten zu nutzen. Im Gegenzug: Wenn die Sekundarstufe einen einheitlichen Lehrer bekommt, bringen die Universitäten die fachwissenschaftliche Ausbildung in das Kooperationsmodell ein. >>> Muriel Frenznick studiert Mathematik und Latein auf Lehramt. Als studentisches Mitglied der Ständigen Senatskommission für Studium und Lehre vertritt sie den Fach- bereich Geistes- und Sozialwissenschaft. Welche Vorteile hätte die KooperationWelche Vorteile hätte die KooperationWelche Vorteile hätte die KooperationWelche Vorteile hätte die KooperationWelche Vorteile hätte die KooperationWelche Vorteile hätte die KooperationWelche Vorteile hätte die KooperationWelche Vorteile hätte die KooperationWelche Vorteile hätte die KooperationWelche Vorteile hätte die KooperationWelche Vorteile hätte die KooperationWelche Vorteile hätte die Kooperation Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Universität Freiburg, hat die Expertenkommission zur Lehrer- bildung des Ministeriums für Wissenschaft, For- schung und Kunst Baden-Württemberg beraten. Der Germanist war selbst Lehramtsstudent, bevor er eine wissenschaftliche Laufbahn einschlug. FOTOS: THOMAS KUNZ uni'lernen2013 28

Pages