Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

uni'lernen 2013

LERNKONZEPTELERNKONZEPTELERNKONZEPTE „Wie wichtig allgemeingültige Regeln in Gesellschaften sind, wie diese Regeln ausgehandelt werden und welche besonders gerecht sind – für all das gibt es Theorien und Modelle, die aber als nicht sehr lebens- nah gelten“, sagt Prof. Dr. Bernhard Neumärker, Direktor der Abteilung für Wirtschaftspolitik und Ordnungstheorie der Universität Frei- burg. Es sind die Experimente, die Modelle lebensnah machen. Solche Experimente ste- hen im Zentrum von Neumärkers Seminar „Social Contract Laboratory“ (SoCoLab). Da- bei handelt es sich um Verteilungsspiele, die nach bestimmten Regeln ablaufen. Über die- se Regeln müssen die Studierenden im Expe- riment entscheiden. Dies ist eine typische ordnungspolitische Fragestellung. Verhalten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer egoistisch, oder arbeiten sie lieber zusam- men? Geben sie einander einen Vertrauens- vorschuss? Und zahlt sich dieser für sie aus? Der erste Teil eines SoCoLab-Seminars ver- mittelt gesellschaftspolitische und ökonomi- Lebensnahe Modelle O-TON AUS DER UNI „Die SoCoLab-Seminare sind nicht nur interdisziplinär, sondern auch interna- tional. Die Seminarsprache ist Englisch, als Griechin vertrete ich nur eine von vielen verschiedenen Nationalitäten. Trotzdem hat die Fakultätsherkunft den größten Einfluss auf die Experimente. Zum Beispiel gehen Psychologen mit ganz anderen Annahmen an Verteilungsspiele heran als Ökonomen.“ Martha Kontodaimon studierte Politikwissen- schaft in Griechenland, war Teilnehmerin am zweiten „Social Contract Laboratory“-Seminar und betreut das Projekt als Wissenschaftliche Hilfskraft. Bernhard Neumärker vermisst experimen- telle Forschung in der Ordnungspolitik. Mit dem „Social Contract Laboratory“ zeigt der Ökonom fachübergreifend den Mehrwert von Experimenten. sche Theorien. Die Teilnehmer beschäftigen sich mit Arbeitsblättern, anhand deren sie sich ins Thema einlesen. Später tauschen sie sich im Seminar über die erarbeiteten Modelle aus. „Bis die Experimente ins Spiel kommen, finden die Studierenden die Theo- rien abgehoben. Die Experimente beheben das“, sagt Neumärker. Das erste SoCoLab benutzte noch Papier und Stift für die kleinen Planspiele. Die zweite Bernhard Neumärker vermisst experimen- telle Forschung in der Ordnungspolitik. uni'lernen2013 42

Pages