Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

uni'lernen 2013

LERNIMPULSELERNIMPULSE „Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr. Gerhard Schneider, Direktor des Rechen- zentrums der Universität Freiburg, die Vor- teile einer so genannten E-Klausur auf den Punkt. Denn davon, dass die Studierenden in Prüfungen nicht über Papierbögen brüten, sondern die Fragen am Rechner beantworten, haben alle Beteiligten etwas: Für die Dozie- renden ist der Korrekturaufwand geringer, und die Studierenden erhalten eine schnel- lere Rückmeldung zu ihren Ergebnissen. Die Umstellung der Studienabschlüsse auf Bachelor und Master hat zur Folge, dass mehr schriftliche Prüfungen anfallen. Deutsche Universitäten versuchen diese zunehmend in Form von E-Prüfungen zu standardisieren, sodass sich der Aufwand in Grenzen hält. Auch an der Universität Freiburg experimen- tiert man seit gut einem Jahr mit Klausuren am Rechner, bisher mit positiven Ergebnis- sen. „Das Konzept E-Klausur passt in deut- lich mehr Fächer, als wir gedacht haben“, sagt Sven Slotosch von der Servicestelle E-Learning, der das Projekt E-Klausuren am Lehrstuhl für Kommunikationssysteme betreut. Am Rechner abgefragt wurden die Studierenden unter anderem bereits in Sport, Geografie, Zahnmedizin und Kunst- geschichte. „Nur bei Mathematik sehen wir zurzeit wenige Chancen für die E-Klausur. Da wird nicht immer die Lösung, sondern vor allem der Lösungsweg bewertet. Das lässt sich elektronisch noch nicht sicher ab- bilden“, sagt Slotosch. Kein stures Multiple-Choice-Verfahren Gemeinsam mit seinen Kolleginnen und Kollegen hat er zwei Varianten getestet: Bei der einen Variante nutzte das Team univer- sitätseigene Ressourcen, sprich: Plätze in einem PC-Pool und einen eigenen Klausur- server. Bei der zweiten Variante kaufte es „Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr.„Es geht einfach schneller“, bringt Prof. Dr. lich mehr Fächer, als wir gedacht haben“,lich mehr Fächer, als wir gedacht haben“,lich mehr Fächer, als wir gedacht haben“,lich mehr Fächer, als wir gedacht haben“,lich mehr Fächer, als wir gedacht haben“, Klausuram Rechner Studierende der Albert-Ludwigs-Universität können einige ihrer Prüfungen nun auch am PC ablegen. Bis zu 300 Studierende auf einmal können im Audi- max die Klausurfragen am Laptop beantworten. Punktabzug wegen unleser- licher Handschrift wird es schon mal nicht geben. FOTO: THOMAS KUNZ uni'lernen2013 44

Pages