Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

uni'lernen 2013

LERNIMPULSELERNIMPULSELERNIMPULSE Berichte veröffentlichen, Preise vergeben, Kongresse und Konferenzen veranstalten: Auf diesen Ebenen findet nachhaltiges unternehmerisches Handeln üblicherweise statt. 2002 riefen die Vereinten Nationen für die Jahre 2005 bis 2014 die Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ aus und schrie- ben der Bildung damit eine Schlüsselstellung zu. Die beteiligten Staaten sind verpflichtet, das Konzept auf allen Ebenen zu stärken, vom Kindergarten über Schule und Berufs- ausbildung bis hin zur Universität. Projekte aus der beruflichen Aus- und Weiterbildung waren bislang nur in geringem Umfang vertreten. Um das zu ändern, verfolgen Forstwissenschaftlerinnen und Forstwissen- schaftler der Universität Freiburg gemein- sam mit der Firma Hekatron einen neuen Ansatz: Die Fakultät für Umwelt und Natür- liche Ressourcen und das mittelständische Unternehmen aus dem Markgräfler Land entwickeln ein Konzept, um die Nachhal- tigkeit in Ausbildung und Beruf (NABE) zu stärken. Das Landesministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft fördert das praxis- orientierte Projekt. Es begann mit einem zweitägigen Workshop, den Sebastian Schwab und Dr. Beate Kohler von der Uni- versität Freiburg mit Auszubildenden der Firma Hekatron veranstalteten. Mit einer Gruppe von fünf jungen Leuten wird jetzt ein unternehmensinternes Projekt erarbeitet. Die jungen Leute seien sehr motiviert, erzählt Schwab. Daher könne man ihnen viel Gestaltungsfreiraum gewähren. Die Gruppe hat zum Beispiel einen Fragebogen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft Mark Maler ist angehender Elektroniker für Geräte und Systeme – und nimmt am gemeinsamen Projekt der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen und der Firma Hekatron teil. FOTO: THOMAS KUNZ Freiburger Forstwissenschaftler haben ein Konzept entwickelt, das Auszubildenden einer Firma nachhaltiges Denken vermitteln soll. schaftler der Universität Freiburg gemein-schaftler der Universität Freiburg gemein- sam mit der Firma Hekatron einen neuensam mit der Firma Hekatron einen neuen Ansatz: Die Fakultät für Umwelt und Natür-Ansatz: Die Fakultät für Umwelt und Natür- entwickeln ein Konzept, um die Nachhal- tigkeit in Ausbildung und Beruf (NABE) zu Mark Maler ist angehender Elektroniker für Geräte und Systeme – und nimmt am gemeinsamen Projekt der Fakultät für Umwelt und Natürliche Ressourcen und der Firma Hekatron teil.der Firma Hekatron teil. Ansatz: Die Fakultät für Umwelt und Natür-Ansatz: Die Fakultät für Umwelt und Natür- liche Ressourcen und das mittelständischeliche Ressourcen und das mittelständische Unternehmen aus dem Markgräfler LandUnternehmen aus dem Markgräfler Land entwickeln ein Konzept, um die Nachhal-entwickeln ein Konzept, um die Nachhal- Ansatz: Die Fakultät für Umwelt und Natür-Ansatz: Die Fakultät für Umwelt und Natür-Ansatz: Die Fakultät für Umwelt und Natür- liche Ressourcen und das mittelständischeliche Ressourcen und das mittelständische Unternehmen aus dem Markgräfler LandUnternehmen aus dem Markgräfler Land entwickeln ein Konzept, um die Nachhal-entwickeln ein Konzept, um die Nachhal- uni'lernen2013 46

Pages