Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

uni'lernen 2013

57 Kann man das Lernen lernen? Auf jeden Fall. Um das Lernen effizient zu gestalten, müssen Studierende und Schüler gut über Lernstrategien Bescheid wissen. Zu den Hauptaufgaben von Gymnasialleh- rerinnen und -lehrern gehört es, effektive Lernmethoden zu vermitteln. An der Uni- versität werden diese in Einführungsver- anstaltungen und Pädagogikvorlesungen verbessert. Ich halte zum Beispiel jedes Semester im Rahmen meiner Vorlesung „Einführung in die Pädagogische Psycho- logie“ auch einige Stunden zum Thema „Essenzielle Lernstrategien und Lern- prozesse“. Dort sind nicht nur Lehramts- studierende, sondern Studierende aller Disziplinen ebenso wie Schüler willkommen. Was fällt Ihnen bei Menschen auf, die ihre Lernstrategie umstellen? In sämtlichen Disziplinen lässt sich dasselbe Phänomen beobachten: Wenn Lernende ihre Technik umstellen, kann das anfangs zu einer Verschlechterung ihrer Leistungsfähigkeit führen. Das ist das so genannte Tal der Tränen. Ähnliche Phänomene kann man auch im Sport beobachten, etwa wenn ein Tennis- spieler seine Schlagtechnik umstellt. Es kann schon einige Zeit dauern, bis man die neue Technik oder Lernstrategie so weit beherrscht, dass sich der erhoffte Mehrwert einstellt. Deshalb sollten Studierende genug Zeit für die Strategieumstellung einplanen und nicht erst kurz vor dem Examen damit anfangen. Welches Buch empfehlen Sie Menschen, die nicht in Ihre Vorlesung kommen können? Das Angebot an Ratgeberliteratur ist groß, doch nicht alle Ratgeber basieren auf wissenschaftlichen Erkenntnissen. Viele der vermittelten Techniken, so genannte Mnemotechniken, eignen sich eher dazu, unzusammenhängende Fakten auswendig zu lernen, als erfolgreich ein Studium zu bestreiten. An der Universität geht es ja gerade darum, Zusammenhänge zu begrei- fen. Empfehlenswert ist zum Beispiel das Buch „Handbuch Lernstrategien“ von Helmut Felix Friedrich und Heinz Mandl. Selbständig lernen, Wissen praktisch anwenden: Das unterscheidet das Studium vom Schulunterricht. FOTO: PETER MESENHOLL uni'lernen2013 57

Pages