Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

uni'lernen 2013

59 home.mathematik.uni-freiburg.de/didaktik www.unterricht-als-abenteuer.dehome.mathematik.uni-freiburg.de/didaktik vorgefertigten Modellen oder Darstellungen in Lehrbüchern. Vom Schulbuch lösen Die Lehrer erleben Kramers Fortbildungs- kurse in zwei Rollen: Sie spielen eine Reihe der Übungen, die sie später ihre Schüler machen lassen werden, nach. Zugleich müs- sen sie aber in der jeweiligen Spielsituation ihre Lehrerrolle darstellen. Katrin Steineck- Trinques, die am Geschwister-Scholl-Gymna- sium in Waldkirch unterrichtet, hat an dem Workshop teilgenommen und fand ihn „erfri- schend und anregend“. Besonders gut hat ihr gefallen, dass die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Anfang an zusammenarbeiten und Kramers Ideen und Methoden selbst ausprobieren konnten. „Er hat uns Methoden erfahren lassen, wie die ganze Gruppe aktiv sein kann und wie der Lehrer mit der Gruppe kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge- wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin. Diesen Impuls möchte sie für ihren eigenen Unterricht aufgreifen und zukünftig mehr Mut haben, „viel Zeit für den Verstehensprozess aufzuwenden und sich vom scheinbaren Diktat des Schulbuchs zu lösen“. Alice Traynard, die Mathematik am Deutsch- Französischen Gymnasium in Freiburg unter- richtet und an Kramers Algebra-Workshop teilgenommen hat, war anfangs skeptisch – und am Ende angetan von der Entdeckung, dass Mathematik mit körperlichem Einsatz erfassbar sein kann. „Ich bin selbst eher auf der intellektuellen Seite und das Verstehen vollzog sich für mich mit dem Kopf“, sagt die Französin. Dass körperliches Handeln Verste- hen ermöglicht, war für sie neu. Auf jeden Fall komme es darauf an, den Schülern zu ver- mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“. Verena Adt Schüler bauen aus Erbsen und Zahnstochern geometrische Figuren – so verstehen sie schneller, was es mit Winkeln, Geraden und Abständen auf sich hat. FOTOS: MARTIN KRAMER/MIT ERBSEN UND ZAHN- STOCHERN ZUR MATHEMATIK, BELTZ 2011 Diesen Impuls möchte sie für ihren eigenenDiesen Impuls möchte sie für ihren eigenenDiesen Impuls möchte sie für ihren eigenenDiesen Impuls möchte sie für ihren eigenenDiesen Impuls möchte sie für ihren eigenenDiesen Impuls möchte sie für ihren eigenenDiesen Impuls möchte sie für ihren eigenenDiesen Impuls möchte sie für ihren eigenenDiesen Impuls möchte sie für ihren eigenenDiesen Impuls möchte sie für ihren eigenenDiesen Impuls möchte sie für ihren eigenenDiesen Impuls möchte sie für ihren eigenen kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge- wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin. Geraden und Abständen auf sich hat. FOTOS: MARTIN KRAMER/MIT ERBSEN UND ZAHN- STOCHERN ZUR MATHEMATIK, BELTZ 2011 kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge-kommunizieren kann, ohne dass Schüler unge- wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin.wollt exponiert werden“, erzählt die Lehrerin. STOCHERN ZUR MATHEMATIK, BELTZ 2011 home.mathematik.uni-freiburg.de/didaktikhome.mathematik.uni-freiburg.de/didaktik ausprobieren konnten. „Er hat uns Methodenausprobieren konnten. „Er hat uns Methoden erfahren lassen, wie die ganze Gruppe aktiverfahren lassen, wie die ganze Gruppe aktiv sein kann und wie der Lehrer mit der Gruppesein kann und wie der Lehrer mit der Gruppesein kann und wie der Lehrer mit der Gruppe hen ermöglicht, war für sie neu. Auf jeden Fallhen ermöglicht, war für sie neu. Auf jeden Fallhen ermöglicht, war für sie neu. Auf jeden Fallhen ermöglicht, war für sie neu. Auf jeden Fallhen ermöglicht, war für sie neu. Auf jeden Fall komme es darauf an, den Schülern zu ver-komme es darauf an, den Schülern zu ver-komme es darauf an, den Schülern zu ver-komme es darauf an, den Schülern zu ver-komme es darauf an, den Schülern zu ver-komme es darauf an, den Schülern zu ver-komme es darauf an, den Schülern zu ver-komme es darauf an, den Schülern zu ver-komme es darauf an, den Schülern zu ver-komme es darauf an, den Schülern zu ver-komme es darauf an, den Schülern zu ver- mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“.mitteln, „dass Mathematik etwas Schönes ist“. Verena AdtVerena AdtVerena AdtVerena Adt home.mathematik.uni-freiburg.de/didaktik www.unterricht-als-abenteuer.dehome.mathematik.uni-freiburg.de/didaktik www.unterricht-als-abenteuer.de erfassbar sein kann. „Ich bin selbst eher auferfassbar sein kann. „Ich bin selbst eher auferfassbar sein kann. „Ich bin selbst eher auferfassbar sein kann. „Ich bin selbst eher auferfassbar sein kann. „Ich bin selbst eher auferfassbar sein kann. „Ich bin selbst eher auferfassbar sein kann. „Ich bin selbst eher auf dass Mathematik mit körperlichem Einsatzdass Mathematik mit körperlichem Einsatzdass Mathematik mit körperlichem Einsatzdass Mathematik mit körperlichem Einsatzdass Mathematik mit körperlichem Einsatzdass Mathematik mit körperlichem Einsatzdass Mathematik mit körperlichem Einsatzdass Mathematik mit körperlichem Einsatzdass Mathematik mit körperlichem Einsatzdass Mathematik mit körperlichem Einsatzdass Mathematik mit körperlichem Einsatzdass Mathematik mit körperlichem Einsatz uni'lernen2013 59

Pages